Glossar

Balance    
Wörtlich steht Balance für "im Gleichgewicht stehen". Eine Balance im kinesiologischen Sinne ist eine Massnahme/Intervention, die zur Stressablösung beitragen soll und somit hilft, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Grundlage ist die folgende Annahme: Mit jeder Balance lernt das System, ein neues Muster zu integrieren, auf das es künftig als Referenz in einer bestimmten Stress-Situation zurückgreifen kann.

Begleitende Kinesiologie    
Begleitende Kinesiologie wird in Ergänzung zu heilkundlichen Behandlungen (also "begleitend") eingesetzt, und dient nicht als Ersatz hierfür. Siehe auch "rechtlicher Hinweis zur Begleitenden Kinesiologie".

Chakra
(plural: Chakren)     Feinstoffliche Energiezentren in und um dem menschlichen Körper. Diese fanden bereits vor über tausenden Jahren in der fernöstlichen Welt Beachtung, und werden inzwischen auch in der westlichen Welt mehr und mehr wahrgenommen. Moderne Interpretationen gehen meist von sieben Haupt-Chakren aus, denen unterschiedliche Qualitäten im menschlichen Leben zugeordnet werden.

Emotion    
Gemütsbewegung, d.h. Gefühle/Energien werden in Bewegung gesetzt

Energie    
In der Kinesiologie werden Begriffe und Lehren aus der Meridian- und der Elementenlehre verwendet. So wird beispielsweise der Begriff Energie in Anlehnung an das daoistische Qi im Sinne von "Lebensenergie" benutzt.

Kinesiologie    
Überbegriff für Sitzungen, in denen mit dem Muskeltest als Feedback-Methode des Körpers gearbeitet wird. Wörtlich übersetzt „Lehre der Bewegung” (von altgriechisch Kinesis = Bewegung & Logos = Wort Lehre). Nicht zu verwechseln mit dem englischen Begriff Kinesiology für „Bewegungswissenschaften”. Die Kinesiologie sieht sich selbst als eine Methode, die den Menschen in seiner "Ganzheitlichkeit" wahrnimmt, das heisst, Belange werden nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit emotionalen und mentalen Einflüssen und Abhängigkeiten betrachtet.

Meridiane    
Energieleitbahnen. Diese Leitbahnen sind in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Kanäle, in denen die Lebensenergie (Qi) fliesst. Nach diesen Vorstellungen gibt es zwölf Hauptleitbahnen. Jeder Meridian ist einem Funktionskreis (Organsystem) zugeordnet. Auf den Meridianen liegen die Akupunkte, die bei Akupunktur mit Nadeln, bei Akupressur mit Fingerdruck behandelt werden (Quelle: Wikipedia)

Muskeltest    
Bei dem kinesiologischen Muskeltest werden durch sanften Druck auf Muskeln Rückschlüsse auf den Energiefluss gezogen.

 

Stress
Im hiesigen Zusammenhang bedeutet "Stress", dass der Körper in bestimmten Situationen in den Überlebensmodus des sogenannten "Kampf und Flucht-Mechanismus" geht. Bewusstes Denken wird abgeschaltet, stattdessen übernehmen unbewusste Überlebens-Reflexe die Kontrolle. Auslöser können Erinnerungen an vergleichbare Situationen sein. Da diese Erinnerungen oft unbewusst wirken, werden sie in der Kinesiologie "Innere Referenz" genannt.  Wenn es tatsächlich ums Überleben geht, ist dies sehr hilfreich. Bei emotionalen Ursachen kann Stress jedoch belastend wirken. Die Innere Referenz definiert, ob jemand Stress hat oder nicht, bzw. ob jemand mit Situationen angemessen umgehen kann  oder nicht. Balancen dienen als Hilfsmittel, um neue Innere Referenzen zu erlernen.